Palma de Mallorca

IMG_5785IMG_5784

Darf ich euch vorstellen mein Lieblings-Hotel auf Mallorca? Das Melia de Mar. Ich und mein Freund haben uns hauptsachlich für dieses Hotel entschieden, weil die Lage, das Innendesign und die Ausstattungen unseren Wünschen am ehesten entspricht, als andere Hotels auf Mallorca.

Gut es gibt das St. Regis Mardavall oder das Cap Rocat, dass einige Euros mehr kostet und auch einen High-Level Luxus verspricht. Aber wir mögen es nicht romantisch und mallorquinisch, sondern sind modern Design liebend, daher fiel das Promihotel St. Regis Mardavall schonmal weg. Für einen einmaligen Aufenthalt wäre auch das Cap Rocat für uns interessant gewesen, nur leider waren keine Zimmer für unseren Zeitraum mehr frei. Das Hotel ist eine modern interpretierte alten Bunkeranlage mit Luxusklasse und einer eigener Festung. Das Hotel ist abseits von Palma de Mallorca zirka 20 min. mit dem Auto und liegt idyllisch am Rande der Hauptstadt mit Blick auf die Bucht von Palma.

Kommen wir aber zurück zum Melia: Die Zimmer sind modern und sehr sauber mit Blick auf den Sonnengarten, Pool, kleiner privater Hotelstrand und das Meer. Das Frühstück genoss ich mit frischem Obst, und den unglaublichen leckeren Serano-Schinken, der nirgendwo besser schmeckt als in Spanien. Die Hotelaußenanlage ist gepflegt und es stehen verteilt weiße Sonnenliegen und Himmelbetten im Sonnengarten. An der kleinen Meerbucht, die ebenfalls zum Melia gehört sind auch noch weitere Sonnenliegen vorhanden.

Zwei Kleider von mir mussten gereinigt werden und eins sogar genäht, das dauerte im Hotel kaum 12 Stunden und nenne ich guten Service. Die Hotellage ist 1a, mein Freund und ich brauchten mit dem Auto 10-15 min vom Hotel in die Innenstadt von Palma de Mallorca und ins Porto Pi, das Einkaufzentrum mit Geschäften wie Zara, Bershka, Stradivarius und und und … Das Porto Pi hat in der Woche bis 22 Uhr auf, um ideal nach dem Sonnenbaden dort vorbeizuschauen. Dementsprechend waren wir auch fast jeden Abend im Porto Pi, um zum Bummeln. Die letzten Tage hatten wir Glück mit dem Wetter und haben uns morgens vor dem Frühstücks-Buffet einen Liegeplatz reserviert, was jedoch dazu führte, dass einige Gäste meinten die Sonnenstühle um zu stellen und behaupten es seihen ihre Liegeplätze. Gefallen ließen wir es uns nicht und mein Freund ging zur Badeaufsicht. Wir wussten der Bademeister erkennt uns, weil wir davor den Liegeplatz bei ihn reservierten. Auf den Weg zur Badeaufsicht haben die Gäste eingesehen dass sie nicht im Recht waren und wollten sich verdünnen. Das wollte aber mein Freund nicht und hat sie zur Bestrafung bloß gestellt vor der Badeaufsicht. Also merkt euch, seit hartnäckig im Hotel bei euren Liegeplätzen:) Nach einen langen Sonnenbaden geht es dann entweder ins Porto Pi oder für zwei Stunden ins Badezimmer, um mich schick zu machen für einen Restaurant besuch.

Am zweiten Abend besuchten wir das Tristan, ein Restaurant in Puerto Portals, die Stadt oder der Hafen mit den bekannten High-Level von Mallorca. Kaum ein Restaurantgast mit (hübscher) Begleitung verlässt dort irgendein Restaurant unter Hundert Euro und die Fashionstores, die dort bis Mitternacht geöffnet haben, sind im Schaufenster überall mit Luxusartikeln bestückt (Prada, Valentino, Chanel …). Die Frauen und Männer sind gestylt für Puerto Portals, den jeder will dort gesehen werden. Aber gestylt heißt noch lange nicht gut oder schlecht. Einige Frauen haben dort Stil und wissen, wie sie sich perfekt in Szene setzten können und andere nicht und werten ihren geschmacklosen Stil mit teuren Handtaschen auf. Neben der lustigen Kleidershow einiger Gäste, habe ich das Menü mit meinen Freund im Tristan genossen und ja ich lieeeeebe es zum Fisch einen schlichten Weißburgunder zu trinken. Nach dem Restaurantbesuch flanierten wir kurz ins Ritzi, eine Clubbar im ersten Stockwerk eines Hauses, das reichlich besucht war. Auf einen Hugo blieben wir und flanierten danach die Restaurantstraße weiter bis wir beim Lucy Wang ankamen, wo mir als erstes die schöne verglaste Terrasse auffiel und ich die Inneneinrichtung sehr stylisch fand. Beim nächsten Mallorca Aufenthalt besuchen wir dieses Restaurant definitiv. Die letzten Tage haben wir meist nur im Hotel verbracht, um uns zu erholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.